David Waddell & Hellbound Train

Baden-Württemberg, Neckar-Odenwald-Kreis
Erhalte Angebote von Dienstleistern wie David Waddell & Hellbound Train. Anfrage senden

Über David Waddell & Hellbound Train

Welche Dienstleistungen bieten Sie an?

David Waddell wurde am 12. November 1953, in South Carolina, geboren. Er ging in Myrtle Beach zur Schule und begann 1968 als fünfzehnjähriger seine musikalische Karriere bei den „Platters“. In den folgenden Jahren spielte er den Bass bei R&B Bands, für den „Chitlin’ Circuit“, einer Reihe von Musiktheatern, die im tiefen Süden Amerikas, afroamerikanischen Künstlern während der Rassentrennung sichere Auftritte gewährten.
In den frühen 70er Jahren zog es den Musiker nach Austin und Nashville. In den folgenden 10 Jahren spielte er dort mit Größen wie, Townes Van Zandt, Billy Joe Shaver, Kathy Mateo, Willie Nelson, Don Everly, Richard Dobson, „J.D.Sumner And The Stamps“, Stella Parton, J.J. Cale , Marshall Chapman, Bobby Whitlock von „Derek And The Dominos“, George Cummins von „Dr. Hook“, Pat McLaughlin, Doug Dilliard, den „Memphis Horns“, Dicky Betts, Roy Buchanan, Dan Penn und Spooner Oldham sowie Lonnie Mack.
1981 tourte David mit J.J. Cale durch Kalifornien und war bei seinem Album "#8" dabei.
Danach ging David zurück nach Austin, um dort wieder mit seinem alten Freund Billy Joe Shaver zu spielen. Er lernte dort Blaze Foley kennen und er musizierte auch wieder mit Townes Van Zandt. Bis 1988 zupfte David nicht nur bei den Austiner „Outlaw-Country“ Legenden seinen Bass. Auf Anregung von Blaze Foley gründeten David und Leland Waddell, J.D. Stegall und Calvin Russell im gleichen Jahr die „Characters“. Sie nahmen für das deutsche Label „Line Records“ das Album "Act I" mit dem Blaze Foley Titel „I Should Have Been Home“ auf. Außerdem ist Blaze bei “Little Stars“ als Background Sänger zu hören.
Kurz darauf firmierte die Band zur „Calvin Russell Band“ um, denn Calvin Russel wurde Star des französischen Labels „New Rose Records“ und er nahm seine Band mit. Während der nächsten fünf Jahre tourten sie sehr erfolgreich durch ganz Europa. In Frankreich füllten sie große Konzertsäle und Stadien.
David kehrte danach nach Austin zurück. Dort spielte er wieder bei Aufnahmen von verschiedenen Künstlern mit und produzierte auch Alben, zum Beispiel von Pat Mears, Rich Minus, Jimi Hofer, Sheri Frushay, „The Keepers“, Jesse Taylor und Billy Joe Shaver. Auf dem Blaze Foley Tribute Album von 1999 „BFI Too“ sang David "Big Cadillac".
2004 hat David noch einmal mit J.J. Cale, in Nashville, gespielt und seine erstes Solo-Album „ Last One To Know“ veröffentlicht. Gemeinsam mit seinem Bruder Leland gründete er im Oktober 2005 "Waddell Hollow Records“. Unter diesem Label erschien Blaze Foleys "Wanted more dead than alive". Die Waddell-Brüder spielten 2006 auch wieder mit Calvin Russell. Sie nahmen vier Live-Tracks für dessen US-Veröffentlichung "In Spite Of It All", auf.
Seit Oktober 2006 lebt David Waddell am Bodensee. Er tritt Solo/Duo oder mit seiner Band "Hellbound Train" in ganz Europa auf.
David Waddell-Alben:
2004 David Waddell “Last one To Know”
2007 David Waddell “Truck Broke Down”
2009 David Waddell & Hellbound Train “Lone Star Texas”
2011 David Waddell & Hellbound Train “Anytown U.S.A.”
2016 David Waddell “The Last Of The Outlaws”
Mehr über David Waddell auf seiner Webseite:

Was lieben Sie an Ihrer Arbeit?

Well, I love my work, I have been playing 47 years as professional, I MUST love it alot, or too stupid to do anthing else:-) just kidding folks:-))

Beschreiben Sie einen typischen Arbeitstag.

Drink coffee, write songs or travel to next concert, play solo-duo or W/ band..Produce records sometimes, give guitar lessons, teach song-writing class, teach vocals...Ect...
Kontakt
Verfügbar
Facebook
Bestätigt
Webseite
Bestätigt
Registriert auf Fixando
25. November 2017
Seit wann gibt es Ihr Unternehmen?
1965

Fotos